Nachrichten aus Sachsen-AnhaltVolksstimme Logo

Bewerbung

Bewerbungsanschreiben richtig aufbauen

Bei einer Bewerbung ist der erste Eindruck das Wichtigste. Sie wollen das Unternehmen von Ihren Fähigkeiten überzeugen und in Erinnerung bleiben. Mit einem Standardanschreiben wird Ihnen das nicht gelingen. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre individuelle Bewerbung zu entwickeln, die das Interesse von Personalchefs weckt und Ihre Chancen auf ein persönliches Gespräch erhöht. Mit unserem Tool Anschreiben2Go können Sie zum Beispiel schnell und unkompliziert das perfekte Anschreiben erstellen.

Der Aufbau

Die Einleitung: 2–3 Sätze, bis zu 3 Zeilen

  • Machen Sie deutlich, dass Sie sich bewerben und auf welche Stelle Sie sich beziehen: „Hiermit bewerbe ich mich …“
  • Wenn Sie Ihren Ansprechpartner bereits in einem Gespräch auf einer Messe oder bei einem Telefonat kennengelernt haben, beziehen Sie sich kurz darauf.
  • Heben Sie hervor, warum Sie sich für diese Position bewerben, was Sie für die Stelle qualifiziert und warum Sie die Herausforderung in diesem Unternehmen gern annehmen würden.
  • Sollte die ausgeschriebene Stelle weit entfernt von Ihrem Wohnort sein, erhöhen sich Ihre Chancen, wenn Sie verdeutlichen, dass Sie und ggf. Ihre Familie selbstverständlich zu einem Umzug bereit sind.

Der Hauptteil: 4–6 Sätze

  • Warum sind Sie der passende Kandidat?
  • Die Vorstellung vergleichbarer Aufgaben aus Ihrer Laufbahn überzeugt Verantwortliche bestmöglich von Ihrer Eignung für gestellte Herausforderungen.
  • Nutzen Sie kurze Hinweise auf Ihren Lebenslauf, um deutlich zu machen, dass Sie die gestellten Anforderungen erfüllen.
  • Sollten Sie Anforderungen nicht erfüllen, entschuldigen Sie sich nicht dafür, sondern verdeutlichen Sie, dass Sie sich diese schnellstmöglich aneignen werden.

Der Schluss: 2–3 Sätze, bis zu 3 Zeilen

  • Runden Sie Ihr Anschreiben mit einer persönlichen Schlussformulierung ab, z.B. „Zu einem persönlichen Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich über Ihre Einladung“
  • Schließen Sie Ihr Anschreiben mit einer Grußformel, wie „Mit freundlichen Grüßen“. Vermeiden Sie „Mit besten Grüßen“ oder „Freundliche Grüße“.
  • Unterschreiben Sie das Anschreiben bestenfalls mit Vor- und Nachnamen mit einem blauen Füller oder einem blauen Filzschreiber.

Der Absender

Ihr Anschreiben sollte zunächst Ihren vollständigen Namen, Ihre Postanschrift, Ihre E-Mail-Adresse und die Telefonnummer, unter der Sie bestmöglich erreichbar sind, enthalten. Diese Daten sollten unbedingt korrekt sein! Wenn Sie vorhanden, können Sie hier auch Ihre Internet-Seite kommunizieren.

Der Empfänger

Notieren Sie den korrekten Namen des Unternehmens und Ihres Ansprechpartners, sofern vorhanden. Bedenken Sie, dass ein falsch geschriebener Name Ihre Jobaussichten auf null reduziert.

Datum und Ort

Wichtige Informationen sind weiterhin das aktuelle Datum sowie der Ort der Erstellung der Bewerbung. Auch hier hat höchste Sorgfalt Priorität.

Der Betreff

Der Betreff sollte mit dem Wort „Bewerbung“ eingeleitet werden. Ferner gehören eine mögliche Kennziffer, der genaue Wortlaut der Positionsbezeichnung und das Medium, in dem Sie auf die Anzeige gestoßen sind in den Betreff. Wenn Sie hier auf jobs.volksstimme.de verweisen, unterstreichen Sie Ihre regionale Verbundenheit und tun auch uns einen Gefallen.

Die Anrede

Beginnen Sie Ihr Anschreiben mit „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder noch besser mit dem Namen Ihres Ansprechpartners. Lassen Sie hier bitte größtmögliche Sorgfalt walten, da ein falsch geschriebener Name Ihre Jobaussichten schnell zunichte macht.

Unbedingt Fehler im Anschreiben vermeiden

  • Das perfekte Anschreiben umfasst eine Seite. Auch wenn Sie etwas mehr zu erzählen haben, sollten Sie 2 Seiten nicht überschreiten.
  • Verschonen Sie den Leser mit Fremdworten und kompliziert verschachtelten Sätzen.
  • Demonstrieren Sie Ihr Sprachwissen, indem Sie sich kurz und präzise ausdrücken.
  • Vermeiden Sie nach bestem Wissen und Gewissen Rechtschreibfehler in Ihrem Anschreiben.
  • Recherchieren Sie umfassend über Ihren Adressaten, so wird Ihr Anschreiben perfekt auf Ihn zugeschnitten. Für kreative Berufe eignet sich auch der Versuch sich z.B. mit einem interessanten Flyer oder Aufkleber von den Mitbewerbern abzusetzen. Seien Sie mutig und testen Sie die Grenzen Ihrer Möglichkeiten aus - es könnte sich lohnen.

Die Konzeption

  • Schrift: Verwenden Sie am besten eine serifenlose Schrift (z. B. Arial oder Calibri), die gut lesbar ist und modern wirkt. Die Schriftgröße sollte 10 oder 12 pt, der Zeilenabstand 1,2 bis 1,5 Zeilen betragen. Das garantiert die beste Lesbarkeit.
  • Abstände: Zum oberen und unteren Seitenrand sollten jeweils 20 mm, zum linken Seitenrand 25 mm und zum rechten 20 mm gewählt werden. Ein größerer Abstand ist möglich, weniger sollte es aber nicht sein.
  • Absätze: Gliedern Sie Ihr Anschreiben in mehrere Absätze. Die ideale Länge eines Absatzes ist dabei zwischen 3 und 7 Zeilen. Absätze strukturieren das Anschreiben für den Leser und erleichtern das Verständnis.

Material, Qualität, Umfang

  • Papier: Nutzen Sie weißes Papier in 100 g/qm oder 120 g/qm. Das wirkt hochwertiger, als auf normalem Kopierpapier. Die Verwendung von Recycling-Papier empfehlen wir Ihnen nicht. Ein Wasserzeichen sollten Sie nur dann benutzen, wenn Sie sicher sein können, dass Ihr Gegenüber dieses wertschätzen kann.
  • Laserdruck statt Tintenstrahl: Achten Sie beim Druck unbedingt auf gute Qualität. Der Einsatz von Farbe ist auch heute noch unüblich.

Fazit

Häufig entscheidet sich bereits nach einem kurzen Blick auf Ihr Anschreiben, ob Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten oder nicht. Mit einem guten Anschreiben bleiben Sie überdies besser in der Erinnerung der Personalverantwortlichen. Mit Anschreiben2Go unterstützt Jobs.Volksstimme.de Sie in der Erstellung eines Anschreibens, das auf das Leseverhalten von Personalverantwortlichen zugeschnitten ist und Ihre Erfolgschancen erhöht.